Privater Unterstützungsverein in Brandfällen Noppling

Besser man hat uns und braucht uns nicht als man braucht uns und hat uns nicht.

Jeder, der ein Haus oder ein Anwesen  in unserem Geschäftsgebiet besitzt, kann unserem Hilfsverein mit einem Mitgliedsbeitrag von derzeit nur 5,00 Euro /Jahr beitreten.

Beitrittserklärung und unsere Satzung finden sie im Anhang.

Vorwort aus der Satzung  des Privaten Unterstützungsvereins in Brandfällen in Noppling aus dem Jahr 1882

Der uralte Brauch, im Brandunglücke dem Nachbarn freiwillig zu helfen, hat sich in unserer Gegend noch ungeschmälert erhalten. Wir wollen diesen Brauch weder einschränken, noch aufheben, vertrauen vielmehr auf die Macht der Sitte wie der christlichen Nächstenliebe , dass in Brandfällen die althergebrachte Mildtätigkeit fernerhin ohne Schranken auch dann fließe, wenn sich der Grundbesitzer unserer Vereinigung nicht angeschlossen hat. Mit den nachfolgenden Satzungen sollen die Grundsätze christlicher Liebe nicht zerstört, sondern nur geregelt werden.

Auch der von Bayerns Königen in landesväterlicher Fürsorge gegründeten und entwickelten Gebäude Brandversicherungsanstalt soll durch unsere Vereinigung in keiner Weise Abbruch geschehen.

 

***********************************************************************

Der Private Unterstützungsverein in Brandfällen in Noppling wurde 1880 im Sinne der christlichen Nächstenliebe mit der Absicht gegründet, ein von einem Brand betroffenes Mitglied unbürokratisch und schnell zu unterstützen. Wurden früher durch die Vereinsmitglieder auch noch Hand-und Spandienste nach einem Brandfall geleistet, so wird heute ein brandgeschädigtes Mitglied kurzfristig nach dem Brand durch eine Hilfszahlungen von den anderen Mitgliedern unterstützt (Höchstbetrag bis 35 TEURO; geregelt in der Satzung). Durch die große Anzahl der Mitglieder kann so durch einen relativ geringen Beitrag für den Einzelnen dem brandgeschädigtem Mitglied schnell eine erste, unbürokratische Hilfe gewährt werden. Dem  Verein kann jederAnwesen- oder Hausbesitzer(außer Gewerbliche) als Mitglied beitreten.Dem Verein gehören Ende 2020 ca. 640 Mitglieder an.

Auszugsweise aus der Satzung:

Der Verein führt den Namen „Privatunterstützungsverein bei Brandfällen Noppling“. Der Verein hat seinen Sitz in Noppling. Sein Geschäftsgebiet umfasst die Gemeinden Reut, Tann, Zeilarn, Julbach, Kirchdorf a. Inn, und Simbach a. Inn.

 -Der Private Unterstützungsverein in Brandfällen in Noppling bezweckt die Unterstützung seiner Mitglieder in Brandfällen durch Gewährung gegenseitiger Hilfe (Hilfsbeiträge) für Schäden an Gebäuden.Der Verein ist ein kleiner Verein, der gem. § 5VAG von der laufenden staatlichen Aufsicht freigestellt ist. Die Aufsichtsbehörde ist die Regierung von Oberbayern, Maximilianstraße 39, 50538 München.

-Von einer Beschädigung durch Brand, wofür Beihilfe beansprucht wird, hat der Beschädigte innerhalb von
acht Tagen dem Vorstand Anzeige zu erstatten.
Der Vorstand und die Ortsobleute besichtigen den Schaden und bestimmen den von jeder Klasse zu
leistenden Beitrag. Sie können einen Sachverständigen hinzuziehen.Die Beihilfe darf nicht zu einem Gewinn des Geschädigten führen.Sie darf demnach die Schadensumme nicht übersteigen.

- Der Eintrtt in den Verein kann zu jeder Zeit erfolgen. Mitglied des Vereins können nur Anwesen-(oder Haus-)besitzer sein, deren zu versichernde Gebäude (Anwesen oder Haus) sich im Geschäftsgebiet befindet.

- Der Eintritt in den Verein ist beim Vorsitzenden oder einem Mitglied des Vorstands anzumelden.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Der Vorstand muss innerhalb von 14 Tagen schriftlich die Zustimmung geben. Die Zustimmung erfolgt durch Aushändigung des Versicherungsscheins mit Satzung. Der Vorstand ist berechtigt, die Aufnahme ohne Angabe von Gründen abzulehnen

- Besitzt ein Mitglied mehrere Anwesen (oder Häuser), so kann es für jedes einzelne eigens dem Verein beitreten. Nur für das in der Vereinsliste verzeichnete Anwesen( oder Haus) kann im Falle eines Brandunglückes vom Privaten Unterstützungsverein in Brandfällen Noppling Hilfe beansprucht werden.

-Die Mitgliederversammlung wählt auf Vorschlag des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung die Ortsobleute. Die Wahl erfolgt analog der Bestimmungen in § 7 Abs. 5 und 6. Für die Altgemeinden Randling, Reut, Gumpersdorf, Zimmern, Eggstetten, Taubenbach, Julbach, Kirchdorf a. Inn, Schildthurn und Obertürken soll je ein Obmann oder Obfrau gewählt werden. Die Ortsobleute sind für die Betreuung der Mitglieder in ihrer Ortschaft zuständig und haben z.B. Ein- und Austritte entgegen zu nehmen und bei Schätzungen im Brandfalle mitzuwirken.

-Hilfbeiträge werden nur erhoben, wenn Mitglieder durch Brand geschädigt sind.

-Personen, welche durch unwahre Angaben Mitglied geworden sind, haben keinen Anspruch auf Entschädigung.

 

 

Weitere Information zu unserem Verein erhalten Sie auch von dem für Sie zuständigen Obmann.

Bedenke : "Nach einem Brand ist alles anders".

Ca.640 Mitglieder helfen dir nach einem Brand schnell und unkompliziert. Vorstände und Obleute organisieren schnelle Hilfe

Die Aufsichtsbehörde (Reg.v.Obb., München) genehmigte mit Schreiben vom 10.10.2019 die von der Mitgliederversammlung am 28.04.2019 beschlossene neue Satzung . Gültigkeit erreichte die Satzung jedoch erst mit der Ausreichung an die Mitglieder.

Am 22.08.2021 wurden bei der Jahrfeshauptversammlung Vorstand, Obleute und Kassenprüfer neu gewählt. Sie untenstehenden Bericht.

********************************************************************

 

Satzung__Stand_2019-10-10_.pdf

JHV_2020_13.09.2020_01.jpg

JHV_22.08.2021_01.jpg

DSC00004.JPG

DSC00018.JPG

Beitritserklaerung_01.pdf

DSC01528.JPG

DSC00012.JPG

DSC00041.JPG

Obmaenner_-_Obfrauen_nach_Altgemeinden_ab_22.08.2021.pdf

Nächste Veranstaltungen

zurück zur Übersicht